Daten im Google Ads Konto

Ein Google Ads Konto enthält diverse Bereiche, um die einzelnen Elemente zu verwalten und bearbeiten. Im Kampagnen-Tab können die Kampagnen sowie alle darin enthaltene Elemente erstellt, bearbeitet und auch analysiert werden.

Die Informationen in der Ansicht lassen sich nach den individuellen Bedürfnissen anpassen und als Bericht speichern, exportieren und per E-Mail versenden. Um aussagekräftige Daten zu erhalten, ist es sinnvoll, einige Anpassungen vorher vorzunehmen:

  • Auswahl eines vorgegebenen oder selbst gewählten Zeitraums
  • Grafik zu bestimmten Parametern
  • Auswahl und Reihenfolge der Spalten
  • Verstecken pausierter oder gelöschter Elemente
  • Anzeige der Daten nach bestimmten Gruppierungen
  • Filter für bestimmte Parameter

Da im Konto mehrere Funktionen erst durch das Darüberfahren über ein Element, also durch den Mouseover-Effekt, sichtbar werden, ist die Verwendung einer Computermaus sehr empfehlenswert:

  • Erklärungshilfe und Zusatzinformationen
  • Bearbeiten des Namens z. B. einer Kampagne oder Anzeigengruppe
  • Anzeige des Qualitätsfaktors für ein Keyword

AdWords Editor

Der AdWords Editor ist eine kostenlose Anwendung, mit der Kampagnen offline erstellt, analysiert und bearbeitet werden können. Das Programm steht in ca. 40 Sprachen zur Verfügung und kann in der jeweils aktuellen Version sowohl auf Mac als auch PC installiert werden.

Das Arbeiten mit dem AdWords Editor bietet mehrere Vorteile:

  • Vom Internet unabhängiges Kampagnenmanagement
  • Schnelles Ausführen umfangreicher Änderungen
  • Zeitlich flexibles Hochladen von Anpassungen
  • Kommentieren von Änderungen
  • Sortieren und Anzeigen von Performance-Daten
  • Austausch und gemeinsame Verwendung von Kontoinhalten
  • Export und Import von Kontozusammenfassungen

Durch die nutzerfreundliche Navigation lassen sich einzelne Elemente rasch hinzufügen, bearbeiten und löschen. So können z. B. Anzeigen, Keywords und Placements zwischen Anzeigengruppen, Kampagnen oder gar Konten kopiert und verschoben werden.

Da alle Änderungen bis zum Hochladen nur lokal vorhanden sind, ermöglicht das Tool den Austausch mehrerer Kontonutzer über die einzelnen Massnahmen, ohne diese im Ads-Konto bereitstellen zu müssen: Alle oder einzelne Kampagnen können z. B. als Editor-Datei exportiert, an einen anderen Nutzer versendet und von diesem wieder importiert werden, um dann begutachtet, ggf. angepasst und hochgeladen zu werden. Dank der Anzeige der Statistiken eignet sich der AdWords Editor zudem auch zur Durchführung von Optimierungen. Für die meisten Funktionen stehen auch Tastaturkürzel zur Verfügung.

AdWords API

Eine API – Application Programming Interface – ist eine Programmierschnittstelle, um Programme mit einem Softwaresystem zu verbinden. Die Google Ads API ermöglicht Entwicklern die Erstellung von Anwendungen, die direkt mit der Ads-Plattform interagieren. So lassen sich umfangreiche Ads-Kampagnen automatisiert bearbeiten und aktualisieren:

  • Automatische Erstellung von Keywords, Anzeigentexten und -URLs
  • Integration von Ads-Daten in andere Datenbanken, etwa in Inventarsysteme

Zudem können auf dieser Grundlage weitere Anwendungen zur Verwaltung von Ads-Kampagnen entwickelt werden.

Die Programmierung ist in allen gängigen Programmiersprachen möglich, u. a. Java, PHP, Python, .NET, Perl und Ruby. Ausführliche Informationen dazu finden sich im API-Handbuch.

Die Kosten für das API werden von den Kampagnenbudgets getrennt per Kreditkarte oder monatlicher Rechnung abgerechnet. Die Abrechnungseinheit sind sogenannte Aktionen. Eine Aktion ist ein Ereignis, das ein Element im AdWords-Konto betrifft. Dabei verbraucht jede durchgeführte Aktion eine bestimmte Anzahl von API-Einheiten, wobei 1’000 API-Einheiten 0,25 $ bzw. den entsprechenden Betrag in der lokalen Währung kosten. Die Gebührenliste gibt Aufschluss über die Anzahl berechneter API-Einheiten.