Targeting von Kampagnen

Auf Kampagnenebene befinden sich bestimmte Budget- und Ausrichtungsoptionen, um festzulegen, wo die darin enthaltenen Anzeigen erscheinen sollen. Dieses Targeting ergibt sich aus den vorab definierten Werbezielen.

Dazu gehören neben der Laufzeit und der Zielsprache u. a. das Tagesbudget einer Kampagne. Dies ist der Betrag, den der Werber innerhalb von 24 h maximal für eine Kampagne ausgeben möchte. Das Budget ermöglicht die Schaltung der Anzeigen so lange, bis es aufgebraucht ist. Danach erscheinen die Anzeigen in der Regel nicht mehr. Wurde es an einem Tag jedoch nicht ausgeschöpft, kann das System an einem anderen Tag als Ausgleich bis zu doppelte so viele Anzeigen ausspielen. Google steuert die Investition derart, dass im Monat maximal der 30-fache Wert des Tagesbudgets verwendet wird.

Zur geografischen Ausrichtung stehen Länder, Regionen, Städte und benutzerdefinierte Regionen zur Auswahl. Dabei können sowohl vorgegebene als auch selbst definierte Gebiete bestimmt werden, die anhand einer Karte festgelegt werden. Auf der Suchmaschine verwendet Google vier Kriterien, um geografisch ausgerichtete Anzeigen passend zu schalten:

  • Google-Domain: Die Verwendung einer bestimmten Google-Domain ist ein Zeichen für das Interesse des jeweiligen Landes und löst somit darauf ausgerichtete Anzeigen aus. Auf Google.ch werden z. B. Anzeigen geschaltet, die auf die Schweiz zielen.
  • Suchbegriff des Nutzers: Verwendet ein Nutzer bei seiner Suchanfrage eine geografische Angabe, werden dazu passende Anzeigen geschaltet. Dazu muss sich der Nutzer jedoch im gleichen Land befinden wie der Ort seiner Suchanfrage.
  • Standort des Nutzers: Zur Lokalisierung des Nutzers wird die IP-Adresse seines mit dem Internet verbundenen Gerätes verwendet.
  • Personalisierte Suche: Gibt der Nutzer in der personalisierten Suchfunktion seinen Standort an, werden in den Suchergebnissen dazu passende Anzeigen gezeigt.

Google Werbenetzwerk

Auf Kampagnenebene wird zudem der Teil des Google-Werbenetzwerks ausgewählt, in dem die Anzeigen erscheinen sollen. Zum Werbenetzwerk gehören neben Google-Produkten wie Gmail zahlreiche Webseiten, Portale und Blogs, die z. B. über Google AdSense die Schaltung von Werbeanzeigen ermöglichen und dadurch Geld verdienen.

Das Netzwerk umfasst zwei Gruppierungen, die die Reichweite der eigenen Anzeige neben der Schaltung auf Google um ein Vielfaches erhöhen:

  • SuchnetzwerkAnzeigen werden nach der Eingabe von Begriffen über und unter den Suchergebnissen auf Google und auf anderen meist lokalen Suchmaschinen geschaltet.
  • Display-NetzwerkAuf etlichen Webseiten, die entweder ausgewählt werden oder thematisch zu bestimmten Keywords passen, können Anzeigen unterschiedlicher Formate (z. B. Texte, Banner, Videos etc.) platziert werden. Zudem erscheinen die Anzeigen auf Google-Produkten wie z.B. Gmail.